Zwischendurch: iPhone Case für Männer! //2011/10/18

geschrieben von .

Bevor es an die decoded Besprechung geht, schiebe ich noch aus aktuellem Anlass einen Bericht dazwischen: endlich habe ich ein gescheites iPhone-Case gefunden. Eins aus Aluminum. Gefräst. Hart wie Krupp-Stahl. Leicht wie ein Kronkorken. Eins für Männer-iPhones!

Bis letzten Freitag war ich iPhone-Jungfrau und bediente mich eines Nokia 5000. Und weil ich auf meinen teures Spielzeug aufpassen will, habe ich mich gleich nach dem Vorbestellen auf die Suche nach einem würdigen Case gemacht.
Nachdem ich es immer noch nicht geschafft habe einen Prototypen meines PODSKINE (Made from original Moleskine) anzufertigen, musste ich mich wohl oder übel nach etwas anderem umsehen und wurde bei Element Case fündig.
Das VAPOR 4 Case* ist ein Rahmen aus Aluminum, der – ganz dem Heimwerker- und Bastlertrieb von uns Männern gerecht werdend – mit  Schrauben und einem Inbus-Schlüssel um das iPhone montiert wird.

Obwohl es das VAPOR 4 in vielen durchaus coolen* Farbkombies gibt, habe ich mich für das schlichte Graphite* entschieden (denn das komplett Schwarze* kostet leider mehr als doppelt so viel).

Dem VAPOR 4 liegt eine 3M-Schutzfolie für die iPhone-Rückseite bei – allerdings in Carbonoptik… was bei mir den gleichen Effekt hervorruft, wie Mittvierziger in Unterwäsche mit Leoparden- oder Zebramuster.
Aber der Rahmen an sich ist toll: innen ist er in den Ecken mit Gummi ausgekleidet. Alle Schalter sind sind entweder erreichbar, oder nach aussen hin übersetzt (z.B. der Ein/Ausschalter).
Die Aluminumteile liegen extrem leicht in der Hand. Man hat das Gefühl, sie machen das Telefon nicht wahrnehmbar schwerer, dafür versprechen sie Kanten- und Eckenschutz bei Stürzen – was ich aber nicht getestet habe.

Leider ist der Ausschnitt an der Kopfhörer-Buchse sehr klein. Mein Weapon-Of-Choice, der URBANEARS Plattan, passt zwar durch die Fräsung, aber die Buchse des iPhone liegt nicht passgenau unter dieser Fräsung.
Ich weiß leider nicht, ob ich nur zu doof zum Montieren bin, oder ob sich vom iPhone 4 zum 4S etwas geändert hat, aber ich konnte nur mit etwas rumgedrücke und -geschraube eine einigermaßen passende Lösung finden.
Die Abschlüsse der beiden Aluminumteile passen nicht 100% auf einander, was eigentlich Problem kein sollte, ausser man ist ein perfektionistischer, appleaffiner Gadget-Geek oder Techniknerd ist (ihr erkennt das Problem?).

Montiert werden die beiden Teile mit dem mitgelieferten IKEA-Werkzeug und vier der sechs mitgelieferten metrischen Schrauben.

Zum Thema Empfang kann ich nichts sagen, habe aber bei Amazon in den Bewertungen anderer Aluminum-Cases gelesen, dass der Empfang beim iPhone 4 stark (zwei Balken) beeinträchtigt wird. Mir ist bisher (aus Mangel an Verlgeichsmöglichkeiten) nichts dergleichen aufgefallen.

Sitz das VAPOR 4 mal auf dem Telefon, macht es nicht den Eindruck als würde es da freiwillig je wieder runter gehen: stabil, wertig, bisschen wie ein Decepticon und in jedem Fall ziemlich cool und angenehm selten (der Grund warum ich hier nur Amazon-Links poste ist, dass ich es sonst nirgends ausserhalb der USA zu Kaufen gesehen habe). Es macht das iPhone natürlich etwas breiter, aber es passt immer noch in die Hosentasche. Und dafür ist es gegen blöde Stürze gesichert. Ich mag es.

Negativ:

  • Kanten liegen nicht 100% auf einander (oder ich bin zu doof)
  • die Kopfhörer-Buchse für manche Klinkestecker zu eng

Positiv:

  • edles Design, wertige Verarbeitung
  • ebenso wie mein altes Nokia kann ich mein iPhone jetzt zum Bierflaschen-Öffnen benutzen.

Übrigens: der wunderschöne iPhone-Hintergrund ist aus einer Trilogie von Starwars-Postern, designed von Andy Welms.

mehr zum Thema: , , , , , , , , , , .

tweet // plus // post // like // bookmark // flattr

Ein Kommentar oder Trackback

  1. Das iPad Case wäre ganz sicher auch etwas für meinen Mann :-)

    //Natalie //13/07/16 //17:47

Verfasse deinen Kommentar:

Erlaubte HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>